Meine Philosophie

Die Reise des Lebens in Gesellschaft von Hunden ist wie eine Reise mit Engeln, Führern, Hütern, Hofnarren, Schatten und Spiegeln.

(gedankliche Anlehnung

an S. Clothier)

 

Ich kann mir nicht vorstellen, wie eine Reise ohne eine derart ausgezeichnete Begleitung sein mag. Auf meiner Reise, bei der ich versuche, Hunde vollständiger zu sehen, mich auf fremdem Gebiet bewege und mich um Sprachkenntnisse in einer anderen Sprache bemühe, habe ich viel mehr gefunden als nur die Hunde selbst.

 

Wie alle Reisenden, egal wie weit der Weg sie führt, habe ich mich selbst gefunden.

Mit grosser Freude habe ich es zu meiner Lebensaufgabe gemacht, anderen zu helfen, den Hund besser zu verstehen, mit dem sie ihr Leben teilen und ihnen zu helfen, ihre Beziehung zu ihrem Hund zu vertiefen.