Memoriam

Es gibt einen Zyklus aus Liebe und Tod, der das Leben derer prägt, die beschliessen, in der Gesellschaft von Tieren zu reisen. Dieser Zyklus ist einmalig. Für die, die nie Teile dieses Zyklus durchlebt haben oder nie über diesen felsigen Pfad wanderten, erscheint unsere Bereitschaft, unsere Herzen mit dem Wissen einzusetzen, dass sie gebrochen werden, unverständlich. Nur wir erkennen, welch geringen Preis wir für das zahlen, was wir erhalten. Unsere Trauer, egal wie stark sie ist, gibt nur eine unzureichende Vorstellung von der Freude, die wir erhielten. 

S. Clothier


In tiefer Dankbarkeit

an alle Tiere, die uns eine wunderschöne Zeit lang auf unserem Lebensweg begleitet haben.

YUMA   2001 - 2018

KANELLA   2009 - 2018

Skady  1996 – 2008

Mein erster eigener Hund war Skady. Er wuchs mit seiner Dobermann x Windhund-Mutter in einem Pferdestall auf. Der Vater war wohl ein grosser Sennenhund. In jungen Jahren war Skady ein wilder «Feger» und brauchte eine starke Führung. Er lernte sehr schnell, legte Begleithundeprüfungen ab und war über all die Jahre ein treuer, unvergesslicher Begleiter und Beschützer.

Auf einem Winterspaziergang im 2008 hat sein Herz aufgehört zu schlagen.


Unsere drollige Karthäuserfamilie Öigli, Amir, Neppi und Möni

war super: die vier Katzen füllten unsere Gemüter 14 Jahre lang mit Sonnenschein, brachten viele Mäuse ins Haus und schnurrten um die Wette.


Nico  1998 – 2010

Der Bruder von Snook durfte wunderschöne Jahre bei meinen Eltern in Aarwangen verbringen. Gemeinsam unternahmen wir zahlreiche Bergtouren.