News

«Mein Tier ist besonders»Schnüffler Aric kann alles aufspüren

Aric ist Barbara Eggimanns (49) grosser Schatz. Der Hund hat schon viele Prüfungen absolviert – und weiss um seine Spürnase.

Aric ist ein Jagdhund aus Deutschland. Er ist ein ungewöhnlicher Mischling aus Dackel und Weimaraner, ein sogenannter Dackmaraner. «Aufgrund dieser Paarung hat Aric kurze Beine und leidet bei zu langen Spaziergängen», erklärt Besitzerin Barbara Eggimann.

Genau solchen hilfsbedürftigen Tieren widmet sich die Hundeliebhaberin in ihrer Hundeschule «Lernwerk für Mensch und Hund». Insgesamt ist Eggimann Frauchen von elf Hunden, zwei Papageien sowie zwei Katzen. Dabei gehört Aric im Rudel zu jenen, die besonders beeindruckende Leistungen erbringen. So hat der Schnüffler mit seinen Fähigkeiten bereits die schwierigsten Nachsuche-Prüfungen geschafft. Sein Finderwille ist bemerkenswert: «Er hat bereits drei Hunde gefunden, die zuvor einige Tage lang ausgebüxt waren», erzählt Eggimann stolz. Dieses Erlebnis sei für die jeweiligen Hundebesitzer und die Sucher immer sehr emotional.

Etwas Besonderes erreichte Aric kürzlich mit einem speziellen Fund. Eine Bekannte hatte ihren Autoschlüssel an einem Flussufer verloren – und zwei Tage verzweifelt danach gesucht. Schliesslich kam Eggimann mit Aric vorbei und simulierte die Ausgangslage. Nach nur zehn Minuten war der Schlüssel wiedergefunden.

Barbara Eggimann liegt besonders am Herzen, all ihren Tieren viel Wertschätzung entgegenzubringen. «Aric hat mit seinem Geruchssinn eine unglaubliche Gabe, die auch uns Menschen hilft», schwärmt die 49-Jährige über ihren Vierbeiner.

 

Petsuche nach "Snoopy"

 

Am Donnerstag, 22. November 2018 rannte der Mischlings-Rüde "Snoopy" im Wald davon und konnte trotz intensiver Suche der Besitzer nicht wiedergefunden werden. Daraufhin setzten wir  "Aric" am Samstag-Vormittag, 2 Tage später, an. Nach 1.5h intensiver Suche fanden wir "Snoopy". Er war mit der Schleppleine im dichten Gestrüpp völlig verhängt und konnte sich selber nicht mehr befreien. Wir waren überglücklich, dass wir "Snoopy" mit vereinten Kräften unverletzt wiedergefunden haben.

Latterbach

Superspürhund Aric

Spürhund Aric hat einen Autoschlüssel nach wenigen Minuten gefunden, nachdem die Besitzerin stundenlang danach gesucht hatte. Dies ist nicht sein erster spektakulärer Erfolg.

 

Wie jeden Tag war Barbara Gyger am Freitag der vorderen Woche mit ihren Hunden auf einem ausgiebigen Spaziergang - diesmal unterhalb ihres Wohnhauses in Latterbach an der Simme, wo sie auch ihr Auto parkiert hatte. Als sie zu ihrem Fahrzeug zurückkehrte stellte sie zu ihrem Schrecken fest, dass sie den Autoschlüssel verloren hatte. Ihr blieb nichts anderes übrig, als mit ihren Hunden querfeldein zum Haus zurückzukehren, um den Reserveschlüssel zu holen.

Erfolglose Suche

Barbara Gyger suchte am selben Tag Stunden lang ihren Spazierweg mit einer Freundin mehrmals hin und zurück ab – ohne Erfolg. Nun erinnerte sie sich an Barbara Eggimann aus Weissenburg. „Sie hat mir vor acht Jahren mit einem ihrer Hunde geholfen einen verlorenen Gegenstand zu finden“, erinnert sich Barbara Gyger. Barbara Eggimann sagte zu, am folgenden Sonntag mit ihrem Hund Aric bei der Suche zu helfen. In der Zwischenzeit schritt Barbara Gyger sowohl am Freitagabend und am Samstag im Dauerregen nochmals alles ab – wiederum vergebens.

Das Suchgenie hat Erfolg

 

Barbara Eggimann betreut zurzeit elf Hunde aller Rassen und Mischungen. „Meine Hunde kamen teils stark traumatisiert aus verschiedenen Tierheimen im In- und Ausland oder wurden aus schlechter Tierhaltung befreit und beschlagnahmt“, erinnert sich die Hundehalterin. Diese Hunde brauchten Monate wenn nicht Jahre, um das Vertrauen in Menschen und Umwelt wieder zu erlangen, weiss Barbara Eggimann aus Erfahrung. Am Sonntag dann machte sich die erfahrene Hundeführerin mit ihrem fünfjährigen Rüden Aric an die Arbeit, um den Schlüssel zu finden und sie hatten nach kurzer Zeit Erfolg: Der Schüssel wurde trotz durchnässtem Boden gefunden.

Spezielle Technik nötig

Aric ist ein Dackmaraner (Dackel x Weimaraner). Das Tier ist eigentlich ein Jagdbegleithund und hat bereits alle möglichen Prüfungen bestanden bis hin zur schwierigsten, nämlich der Gebirgsschweissprüfung. Um einen verlorenen Gegenstand mit dem Hund zu finden, braucht es eine besondere Technik. Barbara Gyger zog sich dieselbe Jacke an, die sie am Unglückstag getragen hatte. Dann musste sie den Reserveschlüssel des Autos einige Zeit in die Tasche stecken, damit er den Geruch des verlorenen Schlüssels angenommen hat. Den Rest kann man dann getrost Suchhund Aric überlassen.

Kein Zufallserfolg

Übrigens war Aric vor ein paar Jahren Barbara Gyger bereits einmal bei einer Suche behilflich, als einer Kollegin der Hund durchbrannte und nicht mehr auftauchte. Die zu Tode erschrockene Hundemutter suchte drei Tage und Nächte die ganze Gegend ab und streute überall Suchplakate – ohne Erfolg. Suchhund Aric nahm kurz die Spur auf und fand den Ausreisser innert kürzester Zeit.

 

Bild:

Aric ist stolz, den Autoschlüssel von Barbara Gyger gefunden zu haben.

 

 

08. September 2018 - SKG-Tagesseminar

Mehrhundehaltung / KV Wengi

 

Mehrhundehaltung ist komplex, dynamisch und anspruchsvoll. Der Hundehalter muss sich der speziellen Verantwortung bewusst werden. An einem SKG-Tagesseminar in Biberst (KV Wengi) erhielten die Teilnehmerinnen zuerst eine theoretische Einführung in die kynologisch wichtigen Punkte der Mehrhundehaltung. Anschliessend folgten viele praktische Arbeiten auf dem Trainingsplatz. Jede Teilnehmerin konnte gezielt mit den eigenen Hunden ihrer Gruppe (ihres Rudels) arbeiten und wurde von Barbara Eggimann dabei beobachtet und instruiert. Abends kehrten alle etwas erschöpft aber doch mit viel neuem theoretischen Wissen und dem eingeübten Handling nach Hause zurückkehrten. 

17. März 2018 - Tagesseminar

Zeig mir, was du riechst / KV Tannental

 

Nachsucheführer aus fünf verschiedenen Kantonen nahmen am Tagesseminar zum Thema "Zeig mir, was du riechst", in Muri/Allmendingen teil. Das Seminar richtete sich an Richter, Richteranwärter und engagierte Nachsucheführer. 

 

Vormittags sprach das Instruktorenteam Barbara Eggimann und Richard Imboden über das Ausdrucksverhalten des Hundes während der Fährtenarbeit. Dabei beleuchteten sie die Positionen und Körperhaltungen des Hundes, analysierten die Positionen des Hundeführers auf der Fährte, wiesen auf die entsprechende Lerntheorie hin, erklärten die vier Lernstufen, verglichen die verschiedenen Lernmethoden und analysieren zusammen mit den Teilnehmern Videosequenzen aus diversen Fährtenarbeiten.

 

Nachmittags wurde in Gruppen realitätsnahe Fährtensequenzen im Gelände erarbeitet, beurteilt und analysiert. Jedes Gespann erhielt stufengerecht hinweise zum weiteren Auf- und Ausbau der Fährtenarbeit.

14. März 2018 - Tagesseminar

Mehrhundehaltung (SKG)

 

Mitte März fand in Egerkingen ein Tagesseminar zum Thema Mehrhundehaltung statt. Die Referentin Barbara Eggimann wusste gekonnte Theorie und Praxisinhalte miteinander zu verbinden. Ihr Fachwissen begeisterte die Zuhörerschaft.

12. November 2017 - Tagesseminar

KV Tannental

 

"Weil Hélène, die Chefin Kurse bei der IGKO, beruflich verhindert war, habe ich die Betreuung des Kurses „Darf es einer mehr sein? Mehrhundehaltung / das Rudel“ von Barbara Eggimann übernommen.

Hélène sagte noch, ich solle doch mein „Rudel“, einen 10jährigen Rüden und eine 1jährige Hündin auch mitnehmen, damit es genügend Hunde hat.

Der Tag fing ja schon gut an. Regen war angekündigt und es regnete wirklich den ganzen Tag. Die Hunde nass im Auto, bei eher kühlen Temperaturen. Naja, das konnte ja heiter werden.

 

In der Hütte dann ein warmherziger Empfang durch die Kursleiterin. Etwas später versuchte sie die Teilnehmer mit einem Mandarinli gütig zu stimmen, was eigentlich gar nicht mehr nötig gewesen wäre, lauschten doch alle fasziniert ihren Ausführungen.

Barbara hat den Kampf gegen die gemütlich-einschläfernde Wärme in der Hütte souverän gewonnen und den Teilnehmern viel Wissenswertes über das Halten von mehreren Hunden vermitteln können.

 

Speziell ist bei mir hängen geblieben, dass die gute Leinenführigkeit einer der unabdingbaren Grundpfeiler für eine erfolgreiche Hundehaltung ist. Dies unabhängig davon, wie gross das Rudel ist. Für mich war bisher die Leine eher ein notwendiges Übel und nicht wirklich ein Gradmesser für ein funktionierendes Miteinander im Rudel.

Nach einem feinen Mittagessen ging es dann ans praktische Arbeiten. Hier konnte jeder Hundeführer seine Fragen formulieren und die Gruppe versuchte Antworten und Handlungsmöglichkeiten zu finden, welche draussen im Regen praktisch ausprobiert wurden. Ausgestattet mit grosser Erfahrung und breitem Wissen führte die Referentin die praktischen Übungen zum Erfolg für alle Beteiligten.

Wegen der grossen Anzahl Teilnehmer, reichte es dann leider nicht mehr für eine zweite Runde bei den praktischen Übungen. Die anschliessende Diskussion über das Gesehene in der Hütte war umso lebhafter und sehr interessant.

 

Am Schluss des Tages, nachdem Hunde und Kleider wieder getrocknet waren, bleibt ein kritischerer Blick auf das beste und liebste Rudel aller Rudel der Welt, auf meine zwei Vierbeiner. Die sind jetzt häufiger an der Leine, um mehr glückliche Momente zu erleben!

Herzlichen Dank."

Renzo Bauen

 

09. September 2017 - Halbtagesseminar

 

Burgholz

Heute haben wir ( 6 Hunde / 10 Personen )  zum zweiten Mal  bei Barbara einen Lernhalbtag gebucht.

Es war wie das erste Mal sehr informativ, professionell und lehrreich. An alltäglichen Situationen zeigte uns Barbara wie man....

🐾 stressfreie Begegnungen

🐾 den Rückruf  

🐾 den Blickkontakt  

mit und ohne Clicker / Pfeiffe aufbauen und trainieren soll. Barbara zeigt jedem einzelnen auf eine liebe aber bestimmte Art, wie man den Hund führen soll. Es wurden mit jedem Hund Übungen gemacht und alle Reaktionen und Verhaltensweise erklärt. Wir waren sicher nicht das letzte Mal bei Barbara. Sie macht eine SUPER Arbeit ! 

Herzliche Dank für deine Zeit und deine Geduld....

Liebe Grüsse Jolanda & Roland mit Muffin, Carmen & Dani mit Bjarki , Melanie & Werner mit Nathan, Tanja mit Naira, Gabi mit Dino und Cony & Pädu mit Jay.

27. August 2017 - Walliser Schweisshundeklub

 

Oberwald

Djuk besteht die 500 m TKJ Schweisshundeprüfung (mit Fährtenschuh) ohne Abruf.

Aric meistert die erschwerte Gebirgsschweissprüfung und findet alle Verweiser.

Suchenheil den Gespannen.

22. Juli 2017 - KV Sensetal

 

Am 22. Juli 2017 konnten wir auf unserem Trainingsplatz in Bösingen einen anregenden Weiterbildungstag mit Barbara Eggimann absolvieren. Unser Tun wurde unter den  kritischen Augen Barbaras und mit Ihrer sympathischen Autorität betrachtet. Einmal mehr hat Sie es verstanden, uns zu begeistern und zu motivieren, insbesondere auf ein exaktes Arbeiten im Hundesport hin zu arbeiten; nach dem Motto, kleine Schritte führen zum Erfolg. 

Danke Barbara für den spannenden und  lehrreichen Tag. Es war toll!

 

KV Sensetal

Iris M. Kunz

Vizepräsidentin 

24. Juni 2017 - Kantonal-Bernische Gehorsamsprüfung

 

Lucy besteht die Kantonal-Bernische Gehorsamsprüfung beim Berner Jägerverband.

Die Prüfung wurde von anerkannten Leistungsrichtern der SKG/TKJ gerichtet.

27. Mai 2017 - KLM Schwarzwald

 

Tagesseminar  Fährtenarbeit

 

Auszug aus dem Tagebuch von Maya Bachmann

 

05:00    Tagwache
06:00   Schweissfährten legen
07:00   Erste Nasenarbeiten (Alle Fährtenarbeiten wurden mit der Videokamera aufgenommen.)
09:30   Frühstück (Das haben wir uns verdient!) 
10:30  

Ausarbeiten der Schweissfährten im Wald

    Über Mittag wurden die Videos angeschaut und analysiert. "Oh war das spannend, was uns die Hunde alles aufzeigten. Übrigens bekam jedes Mensch-Hund-Team eine Fremdfährte."
    Mexx arbeitete mit Geruchsdifferenzierung. Dies hilft ihm vor allem bei Verleitfährten.
   

An diesen Themen werde ich bestimmt weiterarbeiten

(Hund beobachten / dem Hund vertrauen / den Hund lesen lernen / HUNDerte Schritte zurückgelegt.)

    "Ich habe heute wieder viel dazugelernt. Es war ein super Trainingstag."

20. Mai 2017 - KV Tannental

 

Tagesseminar  Mehrhundehaltung - "Darf es einer mehr sein?"

 

Erneut durfte ich beim KV Tannental ein Tagesseminar leiten. Die Teilnehmer waren wie immer motiviert und arbeiten sowohl in Theorie und Praxis hervorragend mit. Ich freue mich schon aufs nächste Mal.